Einspeisevergütung – Photovoltaik

Das Grundprinzip der Photovoltaik Einspeisevergütung ist einfach und gesetzlich im EEG geregelt:

Dem Betreiber einer Anlage zur Gewinnung erneuerbarer Energie, das sind neben Solarstromanlagen z. B. auch die Betreiber von Windkraftanlagen, gewährt der Gesetzgeber über einen festgelegten Zeitraum einen bestimmten Vergütungssatz für den erzeugten Strom. Diese Vergütung zahlt der regionale Energieversorger an den Anlagenbetreiber in monatlichen Abschlägen und einer einmal jährlichen Ausgleichszahlung aus. Dabei richtet sich die Höhe der Vergütung nach dem Jahr der Inbetriebnahme der Anlage und der jeweiligen Anlagenleistung.

Einspeisevergütung Photovoltaik

(Quelle: Kurt Bouda  / pixelio.de)

Dabei besteht eine staatliche Anschlusspflicht für die Stromkonzerne. Denn grundsätzlich muss der Energieversorger jede Kilowattstunde Sonnenstrom auch abnehmen. Allerdings besteht seit dem Jahr 2012 die Einschränkung, dass der Anlagenbetreiber nur noch für 80% seiner Stromerträge eine Vergütung erhält, um Anreize für den Eigenverbrauch zu setzen.

Bei Photovoltaik-Anlagen wird die Vergütung 20 Jahre lang (plus dem Rest des Jahres der Installation der Anlage) garantiert. Beispielhaft sei die Vergütung für Anlagen genannt, die im Jahr 2010 vor dem 1. April ans Netz gingen:

EEG Photovoltaik – Vergütungssätze 2010

Anlage=<30kW30-100kW>100kW>1000kW
Dachfläche39,14 ct/kWh37,23 ct/kWh35,23 ct/kWh33,00 ct/kWh
Freifläche28,43 ct/kWh28,43 ct/kWh28,43 ct/kWh28,43 ct/kWh

Quelle: http://www.solaranlagen-portal.de/

 Einspeisevergütung sinkt

Inzwischen sind die Vergütungssätze weiter reduziert worden. Anfang 2012 betrug die Vergütung noch 24,43 Cent pro Kilowattstunde für Anlagen bis zu 30 Kilowattpeak, doch schon im Laufe des Jahres 2012 sanken die Vergütung auf unter 20 Cent pro Kilowattstunde. Auch in der Folge werden die Sätze weiter sinken. 

Leistungsabhängige Fördersätze in ct/kWh bis Juli 2014
JahrMonatmonat- liche
Degression
Dachanlagenvorbelastete und sonstige
Freiflächen bis 10 MWp
bis 10 kWpbis 40 kWpbis 1 MWpbis 10 MWp
2012April19,5018,5016,5013,5013,50
Mai1,0 %19,3118,3216,3413,3713,37
Juni19,1118,1316,1713,2313,23
Juli18,9217,9516,0113,1013,10
August18,7317,7715,8512,9712,97
September18,5417,5915,6912,8412,84
Oktober18,3617,4215,5312,7112,71
November2,5 %17,9016,9815,1512,3912,39
Dezember17,4516,5614,7712,0812,08
2013Januar17,0216,1414,4011,7811,78
Februar2,2 %16,6415,7914,0811,5211,52
März16,2815,4413,7711,2711,27
April15,9215,1013,4711,0211,02
Mai1,8 %15,6314,8313,2310,8210,82
Juni15,3514,5612,9910,6310,63
Juli15,0714,3012,7510,4410,44
August14,8014,0412,5210,2510,25
September14,5413,7912,3010,0610,06
Oktober14,2713,5412,089,889,88
November1,4 %14,0713,3511,919,749,74
Dezember13,8813,1711,749,619,61
2014Januar13,6812,9811,589,479,47
Februar1,0 %13,5512,8511,469,389,38
März13,4112,7211,359,289,28
April13,2812,6011,239,199,19
Mai13,1412,4711,129,109,10
Juni13,0112,3411,019,019,01
Juli12,8812,2210,908,928,92
Vergütungsfähiger Anteil100 %90 %90 %100 %100 %

 Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Erneuerbare-Energien-Gesetz

Ein Gedanke zu „Einspeisevergütung – Photovoltaik“

Kommentare sind geschlossen.