Liberalisierung des Strommarktes

Vor der Liberalisierung des Strommarktes war dieser durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

Bis zum Jahr 1998 war der deutsche Strommarkt durch eine gesetzlich anerkannte territoriale Gebietsmonopolstruktur geprägt. Das bedeutet, dass jeweils nur ein Stromversorgungsunternehmen für die Erzeugung, die Netze sowie den Vertrieb in einem festgelegten Gebiet zuständig war. Diese Regelung war die Folge der Besonderheiten des Energiesektors. Zum einen handelt es sich bei Strom um ein Gut, was sich nicht oder nur in geringem Maße speichern lässt. Zum anderen ist der Energiesektor eine Branche, welche sehr kapitalintensiv ist. Um diese Wettbewerbsnachteile zu egalisieren, genossen die Energieversorger eine Sonderstellung. Damit waren sie nicht den gewöhnlichen Marktbedingungen ausgesetzt. Des Weiteren konnten sie somit langfristig planen. Außerdem konnten sie Investitionen tätigen, wohingegen der Staat weitere Investitionen in die Versorgungsnetze mied, da er darin volkswirtschaftliche Nachteile sah. Im Gegensatz zur privilegierten Monopolstellung sowie der Unterstützung des Staates unterlagen die Stromanbieter jedoch einer staatlichen Preisaufsicht.

Liberalisierung des Strommarktes

Nach Vorgaben der Europäischen Union kam es im Jahr 1998 zur Liberalisierung des Strommarktes. Damit wurde die Energiewende eingeläutet. Gründe hierfür waren unter anderem, dass die EU-Kommission die Privatisierung der Energiemärkte und die Regulierungen abschaffen wollte. Das Ziel der Europäischen Union war es, einen EU-Binnenmarkt zu gründen. In diesem ist es möglich, mit sämtlichen Waren innerhalb der Europäischen Union frei zu handeln. Dieser Binnenmarkt umfasst auch Strom als Ware, so dass die festen Gebietsreformen aufgelöst werden mussten, um den freien Handel zu ermöglichen.

Um einen EU-Binnenmarkt zu realisieren, wurde im Jahr 1996 die Elektrizitätsbinnenmarktrichtlinie verabschiedet. Ziel dieser Richtlinie war es, die kartellrechtliche Sonderstellung aufzuheben, sodass das allgemeine Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen auf alle Energieversorgungsunternehmen anwendbar wurde.

Weitere Informationen zur Liberalisierung des Strommarktes können Sie im ebook von Ricarda Schwarz mit dem Titel Die Liberalisierung des Strommarktes und der Ausbau erneuerbarer Energien nach dem EEG nachlesen. Das folgende Cover ist mit Amazon verlinkt und führt Sie direkt zum Angebot des ebooks; das Buch wird exklusiv über Amazon angeboten. Mit der kostenlosen Lese-App von Amazon können Sie das Buch auch auf Ihrem Tablet oder PC lesen, ohne dass Sie einen Kindle besitzen müssen.

Liberalisierung des Strommarktes
Amazon-Link

Liberalisierung des Strommarktes

Verivox Energie Nachrichten

Verivox Energie Nachrichten

Die Verivox Energie Nachrichten geben Ihnen einen Überblick über das aktuelle Geschehen auf dem Energiemarkt.

Die Preisspirale dreht weiter und drückt die Ölpreise wieder unter 30 US-Dollar. Ein Barrel der Nordseesorte Brent fiel um 91 Cent auf 29,58 US-Dollar.

Verivox Energie Europa im Erdölrausch
Amazon-Link

Für günstigen Sprit fahren deutsche Autofahrer gerne nach Polen und Luxemburg. Angesichts der stetig sinkenden Kraftstoffpreise ist der Tanktourismus aktuell jedoch weniger rege. Ohnehin lohnt sich der Tanktrip nur für diejenigen, die im unmittelbaren Umfeld der Länder wohnen. Sonst ist die Anfahrt teurer als die Einsparmöglichkeiten.

Im niedersächsischen Kreis Winsen hat am Samstag der Bau eines Forschungsprojekts begonnen. Ein riesiges Hochleistungswasserrad soll hier entstehen. Gerade den regenerativen Energien kommt in der Zukunft eine große Bedeutung zu. Und die Wasserkraft spielt hier eine besonders große Rolle, da deren Potenziale noch lange nicht ausgeschöpft sind.

Der Preis für Heizöl befindet sich weiter im Sinkflug. Weniger als 40 Euro werden aktuell für 100 Liter fällig. Dennoch sollte nicht vorschnell bestellt werden. Denn solange keine Trendwende bei den Preisen in Sicht ist, besteht kein Grund zur Eile.

Die Ölpreise bleiben am Montagmorgen über der 30-Dollar-Marke und bauen ihre Gewinne weiter aus. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent stieg um 46 Cent auf 32,64 US-Dollar. Dennoch befinden sich die Preise noch immer auf einem sehr niedrigen Niveau, was sich auch an den Tankstellen ausdrückt.

Blockheizkraftwerk BHKW

Blockheizkraftwerk (BHKW) Ratgeber

Hersteller – Arten – Kosten

Blockheizkraftwerk BHKW für Einsteiger: 30 Fragen – 30 Antworten

Die Berliner Energieagentur GmbH hat einen sehr schönen und übersichtlichen Ratgeber für Einsteiger in die Technik der Blockheizkraftwerke veröffentlicht. Blockheizkraftwerke kommen immer mehr zur Steigerung der Energieeffizienz in Mode. Und sie stellen gerade bei steigenden Energiepreisen eine interessante Alternative zur klassischen Energiegewinnung dar. Die Broschüre der Berliner Energieagentur können Sie hier ansehen und herunterladen: www.bea-kiezstrom.de

Der Eintrag BHKW für Einsteiger: 30 Fragen – 30 Antworten erschien im Original zunächst auf Blockheizkraftwerk (BHKW) Ratgeber.

Aus Abwärme eines BHKW wird Kälte erzeugt

Im Vivantes Klinikum in Berlin-Spandau erzeugt eine neuartige Anlage zur Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung aus der Abwärme eine Blockheizkraftwerks über eine Absorptionskälteanlage Kälte. Das unter der Leitung der Technischen Universität Berlin entwickelte Konzept der Kälteerzeugung lässt sich u. a. zur Kühlung von OP-Sälen oder Intensivstationen nutzen. So sind sowohl die Auslastung des BHKW in Krankenhäusern als auch langfristig die Energiekosten senken.

 

Funktionsweise der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung

Über eine Absorptionskälteanlage, unter Nutzung einer sogenannten trockenen Rückkühlung, wird die Abwärme eines Blockheizkraftwerks in Kälte umgewandelt. Bei der trockenen Rückkühlung ohne Verdunstung durchströmt das zu kühlende Medium wie bei geschlossenen Kühltürmen einen Wärmetauscher. …

Der Eintrag Aus Abwärme eines BHKW wird Kälte erzeugt erschien im Original zuerst auf Blockheizkraftwerk (BHKW) Ratgeber.

10. BHKW-Infotage vom 22. – 24. November 2014 in Wuppertal

Die 10. BHKW-Info-Tage fanden vom 22. – 24. November 2014 in Wuppertal statt und boten auch dieses Mal allen Interessierten, Herstellern und Betreibern von Blockheizkraftwerken eine einmalige Plattform, um sich über aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten auszutauschen. Gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW und dem Bund der Energieverbraucher veranstalten das BHKW-Forum e.V. zum insgesamt 10. mal die BHKW-Info-Tage.
Den Teilnehmern und Besuchern erwarteten spannende Vorträge und Seminare von renommierten Branchenexperten und boten so die einmalige Gelegenheit, sich ausführlich über die Kraft-Wärme-Kopplung zu informieren. Eine begleitende Ausstellung aktueller BHKW-Modelle runden die Informationsveranstaltung ab.

der Eintrag 10. BHKW-Infotage vom 22. – 24. November 2014 in Wuppertal erschien zunächst auf Blockheizkraftwerk (BHKW) Ratgeber.

Vorsteuererstattung für KWK-Anlagen nur bei schneller Antragstellung

Unentschlossene verschenken Steuervorteil – auch bei Vorliegen aller Voraussetzungen.
Von Steuerberater Rüdiger Quermann.

Ein neuer Erlass der Finanzverwaltung beschäftigt sich mit der Vorsteuererstattung auch privat genutzter Blockheizkraftwerke. Der Erlass versteckt für neue BHKW-Besitzer eine Fußangel: Denn, wer die Frist zur Beantragung der Vorsteuer versäumt, verschenkt seinen Erstattungsanspruch auch bei Vorliegen aller sachlichen Voraussetzungen.
Eigentlich verfolgt die Verwaltungsanweisung eine ganz andere Zielsetzung. Die steuerliche Berücksichtigung teilunternehmerisch genutzter Gebäudeteile, Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerke sollte geregelt werden. Unverändert bestätigt wird die Vorsteuerabzugsmöglichkeit auch für nichtunternehmerisch genutzte Gebäudeteile und Anlagen. Umfangreiche Beispielfälle zeigen die Behandlung von Zweifelsfällen.

Der Eintrag Vorsteuererstattung für KWK-Anlagen nur bei schneller Antragstellung erschien im Original zunächst auf Blockheizkraftwerk (BHKW) Ratgeber.

EEG-Reform bedroht Energiewende

In einer gemeinsamen Pressemitteilung haben der B.KWK (Bundesverband Kraft- Wärme-Kopplung e.V.), VIK (Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e.V.) und der VfW (Verband für Wärmelieferung e.V.) Stellung zu den Plänen der Bundesregierung, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zu reformieren, bezogen. Darin sehen sie eine Abkehr von den festgelegten Zielen des Koalitionsvertrags und eine Bedrohung der Energiewende.
Durch die geplante Reform des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG) (PDF) sieht Berthold Müller-Urlaub, Präsident des B.KWK, den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in Gefahr:
„Die Bundesregierung konterkariert mit diesen Vorhaben ihre eigenen Pläne und zieht der aktuell effizientesten …

Der Beitrag EEG-Reform bedroht Energiewende erschien im Original zuerst auf Blockheizkraftwerk (BHKW) Ratgeber.

Strom Blog

Strom Blog

Lesen Sie in unserem Strom Blog alles Wissenswerte zu den Themen Energie und Strom, auch wie Sie problemlos Ihren Stromanbieter wechseln können. Dazu sind die wichtigsten Anbieter von Informationen zu den Themen Strom und Energieverbrauch analysiert und entsprechend verlinkt.

Funksteckdosen helfen beim Strom sparen

Wenn Sie sich fragen, wieso gerade Funksteckdosen Ihnen dabei helfen können, Strom zu sparen, denken Sie an schwer erreichbare Geräteanschlüsse. Wenn der Stromanschluss versteckt ist, befinden sich viele Geräte unnötigerweise im Stand-by-Modus. Mit einer Funksteckdose können Sie dann ganz bequem das Gerät vom Strom trennen, ohne dass Sie hinter Schränke krabbeln müssen.

Strom Blog Funktsteckdosen

Schon vor der Energiewende waren die Energiekosten ein Ärgernis, mittlerweile werden die steigenden Strompreise für viele Menschen zu einem echten finanziellen Problem. Auch wenn sich an dem grundsätzlichen Anstieg der […]

StromGas24 ist die neue österreichische Vergleichsplattform für Strom und Gas. Konsumenten können auf www.StromGas24.at kostenlos Energiepreise vergleichen und direkt zu einem günstigeren Versorger wechseln. Seit dem Frühjahr 2013 bietet das […]

Strom Blog: Wie viel „öko“ steckt in Ökostrom?

Für den Begriff Ökostrom gibt es keine spezielle Definition. Im Allgemeinen fällt unter diese Bezeichnung jegliche elektrische Energie, die aus den unterschiedlichsten erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Sonnenenergie, Wasserkraft oder Erdwärme […]

Wer jetzt in die Photovoltaik einsteigt, kann doppelt profitieren: einerseits von der immer noch attraktiven Einspeisevergütung, andererseits von der Steigerung des Eigenverbrauchs, der durch die mittlerweile entwickelten Speichersysteme möglich ist. […]

Schließlich ist die Photovoltaik auch heute noch interessent. Denn staatlich garantierte Einspeisevergütungen, Ersparnisse durch Eigenverbrauch des Solarstroms, Unabhängigkeit von den Energieversorgern und der ganz persönliche Beitrag zum Schutz der Umwelt tragen dazu bei. Dies sind nur einige der überzeugenden Argumente für die […]

Für weitere Informationen schauen Sie sich einfach auf dieser Website zur Energieeffizienz um. In regelmäßigen Abständen akutalisieren wir die Informationen, um Sie bei Ihrem privaten Energiemanagement zu unterstützen.

Gesunde Ernährung

Auf dieser Seite geht es um gesunde Ernährung. Denn nicht nur Ihr Haus braucht Energieeffizienz. Auch der menschliche Körper braucht Energie.

Gruene-Portal.de

Nachhaltig informieren!

      • Immer mehr Süßigkeiten und Snacks tragen das Bio-Siegel

Bio liegt im Trend! War Nachhaltigkeit vor einigen Jahren noch nur etwas für „Eingeweihte“, gibt es heute in jedem Supermarkt und sogar in den Discountern Bio-Produkte. Die hohe und höher werdende Nachfrage führte dazu, dass nicht nur Grundprodukte wie beispielsweise Gemüse oder Fleisch in Bio-Qualität angeboten werden, sondern inzwischen auch weiterverarbeitete Produkte bis hin zu […]

        • Die 5 leckersten Säfte aus der Saftpresse – Frisch gepresst!

„Fruchtsaftgetränk aus Konzentrat: Fruchtgehalt 30%“ – Das klingt weder lecker noch gesund. Direktsaft aus regionalen Früchten: Fruchtgehalt 100% – Hier sind wir schon fast am Ziel. Aber unübertroffen ist nur der selbst gepresste Saft aus der eigenen Saftpresse. Wer über den Novizen-Saft aus der Orange, schon mit reiner Muskelkraft der Frucht zu entlocken, bereits hinaus […]

Gesunde Ernährung mit Smoothies

          • Abnehmen mit grünen Smoothies

Grüne Smoothies sind eine wunderbare und einfache Möglichkeit seinen Körper mit zahlreichen Vitalstoffen zu versorgen, denn sie bestehen zu 60% aus dunkelgrünem Blattgemüse (z.B. Spinat), 40% Obst und etwas Wasser um dem Smoothie die angenehme Trink-Konsistenz zu verleihen. Hergestellt wird der grüne Wundertrank in einem leistungsfähigen Mixer, der alle Zutaten wirklich faserfrei zerkleinert. Am beliebtesten […]

            • Weltkatastrophenbericht 2011: Mehr übergewichtige als hungernde Menschen

Während in den meisten Entwicklungsländern immer noch kein Ende der Hungersnöte absehbar ist, kämpfen in den Industrienationen immer mehr Menschen mit den Folgen des Übergewichts. Dies ist das Ergebnis des neusten Weltkatastrophenbericht 2011. Noch absurder wird dieses Ungleichgewicht, wenn der folgende Gedankengang verinnerlicht wird: Immer mehr Zeit wird in den Industrienationen darauf verwendet die überflüssig […]

              • Obst- und Gemüseeinkauf nach Saison

Weltweite Produktion und Transport Die Globalisierung ist längst auf unseren Speisetellern angekommen. Neben so mancher neuen, exotischen Leckerei, die erst so den Weg in unsere Münder gefunden hat, finden sich aber auch viele altbekannte Obst- und Gemüsesorten in den Auslagen der Supermärkte. Exotisch ist an diesen Produkten allerdings nur die Herkunft: Neben den allseits bekannten Tomaten […]

Energiefachberatung beauftragen

Geld sparen mit Energiefachberatung

Die Energiefachberatung stellt einen wichtigen ersten Baustein im privaten Energiemanagement dar. Denn der Energiefachberater zeigt Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie in der Zukunft Energiekosten sparen können. Nachfolgend finden Sie Links zu diesem wichtigen Thema, um Ihre Energiekosten langfristig zu senken. Damit tragen dann auch Sie zur Energiewende bei.

News | www.Energie-Fachberater.de

Meldungen rund um Modernisieren, Renovieren, Förderung und Energiefachberatung liefert Ihnen diese Quelle. Die Hinweise sind sehr vielseitig und können Ihnen an verschiedenen Stellen weiter helfen.

Energiefachberatung - Energieberater - Energiefachberater

Verdunkelungsrollos für Dachfenster bieten heute mehr als effektiven Lichtschutz. Soagr Rollos mit Star Wars-Motiven lassen sich optimal in die Zimmergestaltung einbeziehen. Auf jeden Fall helfen Sie dabei, vor zu viel Wärmeverlust zu schützen. Dieser Effekt ist zwar nicht sehr groß, aber es ist ein erster Anfang.

Fachleute und Handwerker gehen davon aus, dass es auch in den kommenden Jahren bei Heizung und Fassadendämmung eine besonders hohe Nachfrage geben wird. Gerade die Dämmung der Fassade macht sich beim Energiesparen besonders bemerkbar. Allerdings ist sie auch recht teuer. Wirtschaftlich Sinn macht sie deshalb vor allem, wenn die Hausfassade ohnehin erneuert werden soll.

Nach einem Einbruch ist der Schreck erst einmal groß. Die Tipps in unserer Checkliste helfen, damit der Schaden schnell von der Versicherung reguliert werden kann. Auch das gehört dazu, die Behaglichkeit im eigenen Haus wieder herzustellen. Und je nachdem, welcher Schaden entstanden ist, können Sie die Gelegenheit nutzen. Beispielsweise ersetzen Sie jetzt das kaputte alte Fenster durch ein dichtes neues.

Der Fugenmörtel weber.fug 875 BlueComfort für Fliesen ist schmutzabweisend und wasserresistent. Schimmel an Wand- und Bodenfugen hat so beim Innenausbau keine Chance. Auch das ist wichtig, um das Raumklima zu verbessern.

Energiefachberatung und Altbausanierung

Sie schmieden Pläne für die Sanierung und Renovierung 2016? Wir haben die Trends für Badsanierung, Heizung und neuen Bodenbelag zusammengestellt. Wenn Sie wollen, schauen Sie sich doch einmal bei dieser Quelle um. Vielleicht finden Sie hier Anregungen für Ihr Zuhause.

Newsfeeds und Links zur Energie

Damit unsere Websitezum privaten Energiemanagement für Sie wertvoller wird, haben wir Ihnen unter diesem Menüpunkt einige Newsfeeds zum Thema Energie zusammengestellt. Wenn Sie diesen Links folgen, können Sie viele weitere Informationen rund um das Sparen von Energie zusammentragen. Damit sollte Ihre private Energiewende gelingen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Lesen!

Newsfeed zu besterstromanbieter.org

Newsfeed zum Blockheizkraftwerk

Newsfeed zur Energiefachberatung

Newsfeed zu erneuerbaren Energien

Newsfeed 1 zum Stromanbietervergleich

Newsfeed zu Umwelt und Umweltschutz

Weitere Newsfeeds rund um das Thema Energie

Newsfeed zur VDI Gebäudetechnik

Newsfeed von Verivox

Newsfeed zu Windrädern und Kleinkraftwindanlagen

Newsfeed 2 zum Stromanbietervergleich

Wenn auch Sie in diese Liste aufgenommen werden wollen, dann schreiben Sie uns doch eine kurze Nachricht. Wir prüfen dann Ihren Wunsch.

Stellenanzeigen Energiebranche

Nachfolgend finden Sie einige Links zu Stellenanzeigen und Stellenangeboten aus der Energiebranche. Die Portale zeichnen sich durch ein breites Angebot aus:

adzuna:

Mit Hilfe der Metasuchmaschine ADZUNA sind Anzeigen von Seiten wie Monster, StepStone, Indeed, Xing und vielen mehr kombiniert. Durch das Zusammenführen aller Angebote sind die ersten Schritte in einen neuen Lebensabschnitt / einen neuen Job erleichtert.

adzuna stammt ursprünglich aus Großbritannien und ist inzwischen in 16 verschiedenen Ländern (Deutschland, Großbritannien, Australien, Österreich, Brasilien, Kanada, Frankreich, Indien, Italien, Niederlande, Neuseeland, Polen, Russland, Singapur, USA und Südafrika) vertreten. Außer der 900.000+ Jobanzeigen aus Deutschland gibt es bei adzuna des Weiteren einen aktiven Blog über das Thema Arbeit und allem was dazu gehört, wie auch die Möglichkeit seinen Lebenslauf unter ValueMyCV kostenlos bewerten zu lassen.

Mit ValueMyCV können Bewerber*innen kostenlos den Wert des eigenen Lebenslaufs berechnen lassen. Außerdem werden eingesendete Lebensläufe heutzutage oft zu aller erst von einem Computer ausgewertet. adzuna bietet die Möglichkeit, den eigenen Lebenslauf diesem Test vor der Bewerbung schon einmal durchlaufen zu lassen. Wie man einer Studie aus April 2016 entnehmen kann, könnte dies vielen Menschen bei ihren Bewerbungen helfen. Einen Artikel zur Studie finden Sie unter https://www.adzuna.de/blog/2016/04/20/gravierende-fehler-im-lebenslauf-sind-die-regel/

Derzeit gibt es bei adzuna fast 2000 Anzeigen unter Energietechnik und über 15.000 Anzeigen unter Energie (https://www.adzuna.de/search?q=Energie).

Weitere Anbeiter von interessanten Jobs finden Sie unter den folgenden Adressen:

www.metajob.de/Energietechnik

Noch mehr offene Stellen zur Energie

http://www.kimeta.de/stellenangebote-energie

http://www.gate2energy.de/energie-jobs.html

http://www.energycareer.net/

JOBBÖRSE.de wurde in den vergangenen Jahren mehrfach von Bewerbern und Arbeitgebern als bestes Jobportal Deutschlands ausgezeichnet und gerade erst wieder von Focus-Spezial zum TOP-Karriereportal 2017 prämiert. Sie haben dort die Möglichkeit, Ihr eigenes Bewerbungsvideo drehen zu lassen. Außerdem werden Ihnen auch sogenannte JobVideos angeboten, durch die Bewerber einzigartige Einblicke in die Unternehmen erhalten. Letztlich finden Sie umfassende Informationen zu über 500 Berufen, wie beispielsweise aktuelle Gehaltsangaben, Branchen und Tätigkeiten im jeweiligen Beruf.

Weitere Stellenanzeigen der Energiebranche

http://jobsuche.monster.de/energie-wasserversorgung_3

http://www.energiejobs.de/

http://www.yourfirm.de (Hinweis: Arbeitgeber wählen Yourfirm in der PROFILO-Studie 2013 zum besten Jobportal mit Fokus Mittelstand http://crosswater-job-guide.com/archives/36477)

Noch immer sind in Deutschland Arbeitgeber der Energiebranche stark nachgefragt. Das hängt sicherlich damit zusammen, dass Energie auch in Zukunft gebraucht wird. Die Nachfrage nach den Produkten ist also langfristig gesichert. Und das erhöht dann auch die Chance, dass Jobs in großer Zahl erhalten bleiben. Allerdings streben auch die Unternehmen der Energiebranche nach Kosteneffizienz. Somit kann Ihnen auch hier niemand eine Sicherheit dafür geben, dass die Stellen erhalten bleiben.

Immobilienfinanzierung – Finanzierungsformen

Hausbau

Die Form der Immobilienfinanzierung entscheidet über die Höhe der Kosten, die mit dem Hauskauf oder dem Hausbau bzw. dem Kauf einer Wohnung oder auch mit deren Renovierung verbunden sind. Das Bankdarlehen und das Bauspardarlehen (der Bausparvertrag) sind besonders hervorzuheben.

Was spricht überhaupt für die Anschaffung einer Immobilie? Nach einer Umfrage des Bauherren-Schutzbundes e.V. und www.bauratgeber-deutschland.de sehen 55% der Befragten den Eigentum einer Immobilie als wichtig für die private Altervorsorge an. Darüber hinaus erwarten immerhin 51% der Befragten eine Verbesserung der Wohnqualität und 43% möchten sich steigende Mietbelastungen ersparen. Als größtes Hindernis sehen immerhin 40% die hohen Baukosten an. Aber achten Sie auf jeden Fall auf eine ausreichende Energieeffizienz, damit Sie nach dem Kauf bei den Nebenkosten keine unangenehme Überraschung erleben.

Beim Hauskauf, Hausbau oder dem Kauf einer Wohnung spielt meist das Bankdarlehen eine große Rolle. Banken und Kreditinstitute verlangen dann meinst einen Eigenanteil (Eigenkapital) an der Haus-Finanzierung bzw. der Finanzierung der Wohnung. Dieser Eigenanteil sollte mindestens 20% betragen. Je höher Ihr Eigenkapital ist, desto niedriger sind die Zinsen, die Sie für das Immobiliendarlehen bezahlen müssen. Darüber hinaus spielt für die Höhe der Zinsen die Zinsbindungsdauer eine Rolle. Die Zinsbindungdauer sollte derzeit mindestens 10 Jahre betragen. Aktuell gibt es Angebote vom Immobiliendarlehen mit 10-jähriger Zinsbindungsdauer, bei denen Sie Zinsen zahlen müssen, die auf einem Zinssatz von weniger als 2,5 Prozent pro Jahr basieren.

Immobilienfinanzierung als Annuitätendarlehen

Meist werden die Immobiliendarlehen als Annuitätendarlehen angeboten, d.h. Sie bezahlen während der Zinsbindungsdauer konstante Raten, die sich aus einem Zinsanteil und einem Tilgungsanteil zusammensetzen: Pro 100.000 Euro beträgt bei einem Zinssatz von 2,4 % der Zinsanteil demnach im ersten Monat 200 Euro (knapp 2.400 Euro im ersten Jahr), der Rest Ihrer monatlichen Rate entspricht dem Tilgungsanteil. Um die monatlichen Raten gering zu halten, beginnen viele Immobiliendarlehen mit nur 1% Tilgung, also gerade mal gut 1.000 Euro im Jahr (bzw. etwa 85 Euro im Monat) pro 100.000 Euro Darlehenssumme. 285 Euro monatlich (pro 100.000 Euro Darlehen) sind eine geringe Belastung, das ist jedoch sehr gefährlich, denn nach Ablauf der Zinsbindung von 10 Jahren haben Sie dann gerade mal 13% der ursprünglichen Darlehenssumme getilgt. Und wer weiß, wie hoch die Zinsen in 10 Jahren sein werden, die Sie dann für die verbleibenden 87.000 Euro Darlehen (je 100.000 Euro Ursprungsdarlehen) bezahlen müssen?

Eine Alternative dazu bietet der Bausparvertrag bzw. das Bauspardarlehen. Bausparverträge und Bauspardarlehen werden vor allem bei Renovierungen genutzt, sie können jedoch auch zur Immobilienfinanzierung (bzw. Teilfinanzierung von Haus oder Wohnung) sinnvoll sein.

Tausende Immobilen finden Sie unter:

Ein Bauspardarlehen können Sie sogar nutzen, ohne zuvor einen Bausparvertrag abgeschlossen zu haben: Wenn Sie z.B. einen Darlehensbedarf von 30.000 Euro haben, müssen Sie zur Zwischenfinanzierung einen Bausparvertrag mit einer Bausparsumme von 60.000 Euro abschließen. In der Zeit der Zwischenfinanzierung (bis zur Zuteilung des Bausspardarlehens vergehen in diesen Fällen meist bis zu 3 Jahre) zahlen Sie nur die Zinsen (in Abhängigkeit des Zinssatzes etwa 100 bis 120 Euro je 30.000 Euro Darlehensbedarf). Sobald die Zuteilung erfolgt, beginnen Sie mit der Tilgung des Bauspardarlehens. Diese ist oft so gewählt, dass Sie das Darlehen innerhalb von 10 Jahren vollständig tilgen. In diesem Fall müssen Sie mit einer monatlichen Rate von etwa 300 Euro rechnen (pro 30.000 Euro Darlehensbedarf). Es gibt jedoch sehr viele Formen von Bauspardarlehen, so dass Sie auch einen Bausparvertrag mit einer längeren Laufzeit (und damit einer geringeren monatlichen Belastung) abschließen können. Der Vorteil des Bausparvertrags ergibt sich daraus, dass Sie für die gesamte Darlehenszeit die monatliche Belastung von Beginn an kennen; dafür ist der Zinssatz oft höher als beim Bankdarlehen.

Möglicherweise können Sie Ihren Bausparvertrag auch mit Unterstützung von staatlicher Förderung attraktiv gestalten. In Abhängigkeit Ihres Einkommens können Sie eine Wohnungsbauprämie erhalten, die Sie für eigene Einzahlungen auf den Bausparvertrag nutzen können. Die Arbeitnehmer-Sparzulage können Sie dann bekommen, wenn Sie vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers auf dem Bausparvertrag anlegen. Auch Riester-Zulagen sind ggf. nutzbar. Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmer-Sparzulage und Riester-Zulage können so die Finanzierung ergänzen.

Auf jeden Fall sollten Sie die Finanzierungsformen miteinander vergleichen.

Windkraft – erneuerbare Energie

Windenergie

Die Windkraft spielt eine zunehmend größere Rolle als erneuerbare Energie. Auch im EEG (dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz) ist die Förderung der Windkraft geregelt. Zudem existieren länderspezifische Förderprogamme.

Windkraftanlagen (Windräder) sind zwar für die meisten Deutschen kein schöner Anblick, allerdings ist die Windkraft ein wichtiger Bestandteil, wenn in Deutschland der Umsteig auf erneuerbare Energien gelingen soll. Inzwischen gibt es auch Windkraftanlagen, die von Privatpersonen zur Stromerzeugung und Stromversorgung des privaten Bedarfs genutzt werden können. Diese Kleinwindkraftanlagen sind dann mit einer Leistung von maximal 10 kW ausgestattet (bei einer Windgeschwindigkeit von 10 Meter pro Sekunde) und finden schon im privaten Garten Platz. Kleinwindanlagen gibt es inzwischen für unter 5.000 Euro bei einer Leistung von 1,5 kW.

Windkraftanlage

(Quelle: Uwe Schlick  / pixelio.de)

Förderprogramme für die Windkraft

Im Saarland werden bspw. solche Windkraftanlagen per Förderprogramm mit einem Zuschuss unterstützt, der für kleinste Anlagen (0,5 kW bis 1 kW bei 10 m/s Windgeschwindigkeit) 900 Euro beträgt, für Anlagen bis zu 5 kW beträgt die Fördersumme 1.200 Euro, und für Windkraftanlagen bis zu 10 kW beträgt der Zuschuss laut Förderprogamm 1.600 Euro (Der Nachweis zur elektrischen Nennleistung des Herstellers muss vorliegen; das Bauvorhaben darf noch nicht begonnen sein.). Auch in manch anderem Bundesland existiert ein Förderprogamm.

Prüfen Sie bei Ihrer Gemeinde, ob Sie zur Installation einer Kleinwindkraftanlage auf Ihrem Grundstück einen Bauantrag stellen müssen. Die Fa. Turbine Energy hat zwei Miniturbinen auf den Markt gebracht, die nach Unternehmensangaben teilweise ohne Genehmigung auf Hausdächern installiert werden können, da sie keine Geräusche oder Vibrationen abgeben. (Quelle: Wohnglück 3/13, S. 43.)